Heizen mit Holz Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Einzelraumfeuerstätten

Das Grundprinzip all dieser Feuerstätten besteht darin, dass in einem geschlossenen Feuerraum Scheitholz, Holzbriketts oder Pellets verbrannt werden. Die notwendige Verbrennungsluft wird dem Aufstellraum oder einem anderen Raum des Gebäudes entnommen. Ebenso kann sie von außerhalb des Gebäudes zugeführt werden. Die richtige Verbrennungsluftmenge wird je nach Gerätetyp und Bauart am Gerät manuell eingestellt. Einige Feuerstätten verfügen über eine sogenannte Automatik (Luftsteuerung beziehungsweise -regelung). Diese bewirkt, dass das Feuer über einen längeren Zeitraum optimal mit der richtigen Menge Verbrennungsluft versorgt wird.

Die bei der Verbrennung entstehende Wärme wird über Heizflächen an ein Trägermedium (Luft / Wasser) sowie durch Wärmestrahlung an den Aufstellraum und eventuell verbundene Nachbarräume abgegeben. Insbesondere die an den Aufstellraum abgegebene Wärmestrahlung wird als sehr angenehm empfunden. Darüber hinaus erzeugt das sichtbare Flammenspiel eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Im Folgenden werden die generellen Merkmale der jeweiligen Feuerstättenarten beschrieben, wobei nicht auf jede Variante oder Sonderbauweise eingegangen wird. Die genaue Funktion Ihres Ofens entnehmen Sie bitte der Aufstellungs- und Bedienungsanleitung des Herstellers. Die in diesen Anleitungen enthaltenen Vorschriften sind generell zu beachten.

In Deutschland sind derzeit rund 14 Millionen Feuerstätten installiert.
Die gängigsten Feuerstätten sind:

Hinweise zum Kauf eines neuen Ofens

Vor dem Kauf einer neuen Feuerstätte sollten die persönlichen Anforderungen an das Gerät genau überlegt und abgewogen werden. Die Größe des Raumes und eventuell offen angrenzender Nebenräume ist für die Bemessung der Wärmeleistung heranzuziehen. Wie oft planen Sie den Ofen zu betreiben? Wie viel oder wie wenig Aufwand darf es bei der Bedienung des Ofens und bei der Brennstoffbeschaffung sein?

Zwischen den mit Pellets und Scheitholz aber auch innerhalb der mit Scheitholz betriebenen Einzelraumfeuerstätten gibt es erhebliche Unterschiede in technischen und sonstigen Eigenschaftsmerkmalen sowie den Komforteigenschaften. Und lassen Sie bitte nicht die Anforderungen an die Emissionswerte und Wirkungsgrade außer Acht. Überprüfen Sie, ob das gewählte Produkte die ab 2015 geltenden Anforderungen aus der Kleinfeuerungsanlagenvorordnung (1. BImSchV) erfüllt.

Im Bereich Einzelraumfeuerstätten bietet das Zertifikat "DINgeprüft" bzw. "DINplus" den Hinweis auf normenkonforme bzw. vergleichsweise schadstoffarme Geräte (www.dincertco.de).

Die vom HKI Industrieverband e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks und dem Zentralverband Sänitär Heizung Klima (ZVSHK) erstellte Feuerstätten-Datenbank ermöglicht die Recherche, ob am Markt verfügbare häusliche Feuerstätten für feste Brennstoffe die in Deutschland (1. BImSchV vom 26.01.2010), Dänemark, Österreich und der Schweiz geltenden Emissionsanforderungen erfüllen.

Basisdaten