Heizen mit Holz Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Bio-Heizöl-Kessel

Fast jede dritte Wohnung wird in Deutschland noch mit Öl beheizt. Gas ist mit leicht steigender Tendenz der wichtigste Brennstoff hierzulande. Etwa die Hälfte des deutschen Wohnungsbestandes (39 Mio. Einheiten) werden mit Gas beheizt, gefolgt von Öl (29 %) und Fernwärme mit fast 13 %. Wärme aus Strom (5,4%) und aus Festbrennstoffen, wie Kohle, Holz etc. haben mit 2,8 % noch eine geringere Bedeutung. Der Anteil der Wärmepumpen an der Beheizungsstruktur des Wohnbestandes beträgt nur 0,7%.  

Beheizungsstruktur des Wohnungsbestandes
Anteil in 2012
Gas49,2%
Öl29,0 %
Fernwärme12,8 %
Strom 5,4 %
Festbrennstoffe (Kohle, Holz, etc.)2,8 %
Wärmepumpe0,7 %

Quelle: BDEW 2013

Für Ölheizungen im Wohnungsbestand gibt es neben Heizöl (leicht) auch erneuerbare Alternativen, ohne den Austausch des Heizungssystems vorzunehmen. Bioheizöl ist ein Gemisch aus schwefelarmen Heizöl und der biogenen Komponente Biodiesel. Seine Verwendung im vorhandenen Heizölkessel ist in der Regel ohne zusätzlichen Investitionsaufwand möglich.

Für Bioheizöl sind zwei Produkte am Markt verfügbar. Zum einen “Bioheizöl EL A Bio 5” mit einem Biodieselanteil von 3,0 bis 5,9 Prozent und andererseits “Bioheizöl EL A Bio 10” mit einem Biodieselanteil von bis zu 10,9 Prozent.  Die Bezeichnung Bioheizöl setzt damit einen Mindestanteil von 3 Prozent Biodiesel voraus. “Bioheizöl EL A Bio 5” ist für die Verwendung in Neu- und Bestandsanlagen (Heizölkessel) sowie in herkömmlichen Öltanks und Leitungen geeignet. Für höhere Bioanteile der Variante “Bioheizöl EL A Bio10” sind gegebenenfalls Anpassungen des Kessels, der Tanks und Leitungen erforderlich.

Verschiedene Informationen zu Bioheizöl, von Ergebnissen aus Forschungsprojekten, Normungsaktivitäten, Händlern bis zu Heizkesseln, finden Sie beim Institut für Wärme und Oeltechnik e. V. (IWO) auf der Internetseite: http://www.iwo.de/fachwissen/brennstoff/bioheizoel/ .

Basisdaten