Heizen mit Holz Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Bio-Heizöl

Bioheizöl ist ein Gemisch aus schwefelarmen Heizöl und der biogenen Komponente Biodiesel. Ziel ist es, mit dem Einsatz von Bioheizöl den Verbrauch fossiler Rohstoffe zu reduzieren. Für eine flächendeckende Verwendung, ohne größeren zusätzlichen Investitionsaufwand, ist die Nutzung der vorhandenen Infrastruktur, von Herstellung, Transport, Lagerung bis zum Anlagenbestand der Heizkesseln, erforderlich. Daher ist, wie beim Biodiesel zur Kraftstoffnutzung, ist der Anteil der beigemischten Biokomponente auch beim Bioheizöl begrenzt.

Da die Norm für herkömmliches Heizöl (DIN 51603-1) nur biogene Komponenten zulässt, die beispielsweise über Prozesse der Synthese oder Hydrierung hergestellt wurden, sind die Qualitätsanforderungen für Bioheizöl separat – in einer Vornorm „ DIN SPEC 51603 Teil 6“ definiert. Für Bioheizöl sind zwei Produkte am Markt verfügbar. Zum einen “Bioheizöl EL A Bio 5” mit einem Biodieselanteil von 3,0 bis 5,9 Prozent und andererseits “Bioheizöl EL A Bio 10” mit einem Biodieselanteil von bis zu 10,9 %.  Die Bezeichnung Bioheizöl setzt damit einen Mindestanteil von 3 Prozent Biodiesel voraus. “Bioheizöl EL A Bio 5” ist für die Verwendung in Neu- und Bestandsanlagen (Ölkessel) sowie in herkömmlichen Öltanks und Leitungen geeignet. Für höhere Bioanteil der Variante “Bioheizöl EL A Bio10” sind gegebenenfalls Anpassungen des Kessels, der Tanks und Leitungen erforderlich.

Informationen zum Bioheizöl, Spezifikationen und Händler finden Sie auf den Internetseiten des IWO unter http://www.iwo.de/fachwissen/brennstoff/bioheizoel/.

Basisdaten