Heizen mit Holz Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Stroh / Halmgut

Energetische Nutzung von Getreide, Halmgut und anderen alternativen Biobrennstoffen zur Wärmeversorgung

Nachwachsende Rohstoffe sind als Bioenergieträger im ländlichen Raum regional und nachhaltig verfügbar und zeichnen sich durch erhebliche Erzeugungs- und Nutzungspotenziale aus. Sie werden u.a. zur Wärmeversorgung, zur gekoppelten Wärme- und Stromproduktion oder zur Kraftstofferzeugung eingesetzt und gelten mittlerweile als wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Bioenergieträger weisen vergleichsweise niedrige Brennstoffkosten auf, die einen wirtschaftlichen Anlagenbetrieb in der Wärmeversorgung in vielen Fällen auch ohne spezifische Förderung ermöglichen.

Neben der Nutzung von Waldholz, Restholz und Altholz kommen als feste Biobrennstoffe Reste der landwirtschaftlichen Erzeugung (z.B. Stroh, Abfallgetreide) und Nebenprodukte aus der Verarbeitung landwirtschaftlicher Rohstoffe (z.B. Rapskuchen, Kleie und andere Mühlennebenprodukte, Gärreste aus Biogasanlagen) sowie speziell angebaute Energiepflanzen (z. B. Energiegetreide/ Getreideganzpflanzenpellets, Miscanthus, Pappel und Weiden aus Kurzumtrieb) in Frage.

Strohernte, Quelle: FNR
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe