Heizen mit Holz Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Neues Marktanreizprogramm 2020

Heizen mit Erneuerbaren Energien: Biomasse

Link zum Programm

Förderschwerpunkte:

Antragsverfahren ab 01.01.2020
Mehr Infos finden Sie auf der BAFA-Webseite

Förderung von Biomasseanlagen in bestehenden Gebäuden

  • Mindestens 5 kW Nennwärmeleistung
  • Kessel zur Verbrennung von Holzpellets, Scheitholz und Holzhackschnitzel
  • Pelletöfen mit Wassertasche
  • Kombinationskessel zur Verbrennung von Holzpellets bzw. Hackschnitzel und Scheitholz
  • Anlagen, die die technischen Mindestanforderungen erfüllen, werden in BAFA-Listen geführt

Die Förderung beträgt 35% der förderfähigen Kosten (Summe der förderfähigen Kosten bei Wohngebäuden max. 50.000 € je Wohneinheit).

Förderung von Biomasseanlagen im Neubau

Voraussetzung für eine Förderung gelten wie unter „Bestehende Gebäude“ abgebildet. Allerdings müssen die Anlagen hier anspruchsvollere Voraussetzungen erfüllen. Die Biomasseanlagen müssen entweder Brennwerttechnik nutzen oder mit einem sekundären Partikelabscheider (Feinstaubfilter) ausgerüstet werden.

  • Abgaswärmetauscher (integriert oder als sekundäres Bauteil)
  • elektrostatischer Partikelabscheider
  • filternde Abscheider
  • Abscheider als Abgaswäscher

Gefördert werden dabei im Neubau auch Scheitholzvergaser- und Pelletheizungen sowie Hackschnitzelheizungen, bei denen ein Bauteil zur sekundären Partikelabscheidung bereits herstellerseitig im Heizkessel integriert ist.

Die Förderung beträgt 35% der förderfähigen Kosten.

Voraussetzungen für die Ölkessel-Austauschprämie

Die Ölkessel-Austauschprämie kann gewährt werden, wenn im Gebäudebestand eine mit Öl betriebene Heizungsanlage freiwillig außer Betrieb (*) genommen und gleichzeitig eine förderfähige Biomasseanlage, förderfähige Wärmepumpenanlage oder förderfähige Gas-Hybridheizung installiert wird.
Der Fördersatz mit Austauschprämie Ölheizung beträgt 45% der förderfähigen Kosten.

(* für Ölheizungen, die bereits nach ENEV einer Austauschpflicht unterliegen, gibt es keine Austauschprämie!)

Förderberechtigte:

  • Privatpersonen
  • Wohnungseigentümergemeinschaften
  • freiberuflich Tätige
  • Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und Zweckverbände
  • Unternehmen
  • gemeinnützige Organisationen oder Genossenschaften

Nicht antragsberechtigt sind der Bund, die Bundesländer und deren Einrichtungen, sowie Hersteller von förderfähigen Anlagen.

Antragstellung:

  • vor Beginn der Maßnahme, über das elektronische Antragsformular
  • nach Eingang des Zuwendungsbescheid muß innerhalb von 12 Monaten die Vorhabensumsetzung erfolgen (Bewilligungszeitraum)
  • Verwendungsnachweis (elektronisches Formular) erfolgt spätestens 6 Monate nach Ablauf des Bewilligungszeitraums

Anlagenlisten

Laufzeit:

  • keine Angabe

Kontakt:

  • Heizen mit Erneuerbaren Energien
    Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
    Referat 513 – Grundsatz Marktanreizprogramm
    Frankfurter Straße 29 – 35
    65760 Eschborn

    Telefon: 06196 908-1625
    Fax: 06196 908-1800

    Erreichbarkeit
    Montag bis Donnerstag: 08:30 Uhr – 16:00 Uhr
    Freitag: 08:30 Uhr – 15:00 Uhr

    www.bafa.de
Förderübersicht: Heizen mit erneuerbaren Energien 2020
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
Partikelfilter für Holzöfen
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben