Heizen mit Holz Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Bundesförderung für effiziente Gebäude

Zur Erreichung der Klimaziele werden an Gebäude und deren Energiebedarf weitergehende Anforderungen gestellt. Mit Inkrafttreten im November 2020, löst das Gebäudeenergiegesetz (GEG) bisherige Gesetze, wie u. a Energieeinsparverordnung (ENEV) und Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG), ab und führt sie zusammen. Nach dem Motto „fordern und fördern“ werden Baubranche und Hauseigentümern angehalten, besonders energieeffiziente Gebäude zu errichten bzw. Bestandsgebäude energieeffizient zu sanieren und erneuerbare Energie bzw. erneuerbare Wärme für die Gebäudeenergieversorgung zu nutzen. Bei Neubauvorhaben lassen sich mit Biomasseanlagen die Anforderungen des Gebäudeenergiegesetzes an einen geringen Primärenergieverbrauch erfüllen. In Bestandsgebäuden, falls ein alter Heizkessel wegen Verschleiß oder aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ausgetauscht werden muss, bietet sich eine Energieträgerumstellung und die Installation einer Biomasseanlage, wie z. B. Pelletheizung, Scheitholzvergaserkessel oder Hackschnitzelheizung an.

Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) wurde die Förderung für Gebäudesanierung, Effizienzmaßnahmen und Heizen mit erneuerbaren Energien ab Januar 2021 neu organisiert. Die Zuschussvariante der BEG Einzelmaßnahmen (BEG EM), umgesetzt durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, löst die entsprechenden Fördertatbestände des bisherigen Marktanreizprogramms „Heizen mit erneuerbaren Energien“ (MAP), des Anreizprogramms Energieeffizienz (APEE) sowie der Heizungsoptimierung (HZO) ab.Eine Energieträgerumstellung und Errichtung von u. a. Biomasseheizungen wird weiterhin mit bis zu 45 % der zuwendungsfähigen Ausgaben attraktiv gefördert. Alternativ kann auch eine steuerliche Begünstigung in Anspruch genommen werden. Auch die Energieberatung vor Ort und die energetische Fachplanung sowie Baubegleitung ist förderfähig.

Die Förderrichtlinien zur BEG EM (und die entsprechenden Änderungen des Marktanreizprogramms MAP und APEE) sind zum 1. Januar 2021 in Kraft getreten. Die Richtlinien BEG für Wohngebäude (BEG WG) und Nichtwohngebäude (BEG NWG), treten erst zum 01. Juli 2021 in Kraft. Bis dahin gilt die Richtlinie über den Einsatz von Bundesmitteln für die Bereitstellung zinsverbilligter Kredite, zur Gewährung von Tilgungszuschüssen und für die Bereitstellung von Zuschüssen im Rahmen der Programme für Energieeffizientes Bauen und Sanieren von Wohn- und Nichtwohngebäuden fort. Die Förderung wird auf Grundlage der bisherigen Programme/Maßnahmen bis zum Inkrafttreten der neuen Richtlinien BEG WG bzw. BEG NWG weiterhin über die KfW gewährt.

 

Bundesförderung Effiziente Gebäude Einzelmaßnahmen (BEG-EM) für Biomasseanlagen*

Art der MaßnahmeBasisförderungmit Bonus bei Austausch ÖlheizungiFSP-Bonus**
Errichtung einer Hackschnitzelheizung35 %45 %+ 5 %
Errichtung eines Scheitholzvergaserkessels oder Scheitholz-Pellet-Kombikessels35 %45 %+ 5 %
Errichtung einer Pelletheizung (Pelletkessel, wasserführender Pelletofen)35 %45 %+ 5 %
Errichtung einer innovativen Biomasseanlage mit Feinstaubemission < 2,5 mg/m³ (Innovationsbonus)40 %50 %+ 5 %
Heizungsoptimierung20 %20 %+ 5 %
Energetische Fachplanung und Baubegleitung (max. 5.000 Euro bei Ein- und Zweifamilienhäusern)50 %50 % 

* Förderung für Biomasseanlagen, die die technischen Mindestanforderungen zum Programm Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen erfüllen

** Ist eine energetische Sanierungsmaßnahme Bestandteil eines im Förderprogramm „Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude“ geförderten individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP) und wird diese innerhalb eines Zeitraums von maximal 15 Jahren nach Erstellung des iSFP umgesetzt, so erhöht sich der für diese Maßnahme vorgesehene Fördersatz um zusätzliche fünf Prozentpunkte (iSFP-Bonus).

 

Die Förderrichtlinie BEG und die technischen Mindestanforderungen zum Programm Bundesförderung für effiziente Gebäude können Sie einsehen auf:

Weitergehende Informationen zur Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) und Hinweise zur Antragstellung beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle (BAFA) bzw. bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)erhalten Sie auf:

Weitere Förderung des Bundes im Bereich Nachwachsende Rohstoffe:

Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
Partikelfilter für Holzöfen

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert hat Geburtstag